Donnerstag, 31. Dezember 2009

Life in marvelous times

Ach ja, das war also mal wieder so ein Jahr. War eigentlich gar nicht so schlecht, dieses Nullneun: Neue Wohnung, neue Arbeit, neues Musikzimmer und eine neue teure Pfeffermühle. Damit kann man hochzufrieden sein, und das bin ich auch, wirklich.

Und es hat mal wieder gezeigt, wie egal die restliche, marode Plastikwelt da draußen ist.

Also macht ruhig weiter mit euren Fensterglasbrillen, bunten Hipsterkopfhörern und unquantisierter Neo-Dutzendmusik, ich kann euch sowieso nicht unterscheiden, aber macht es bitte ohne mich. Mich langweilen schöne Menschen mit schönen Telefonen, mich langweilt euer ach so zeitgeistiges Ich-steh-auf-Banksy, mich langweilt euer Missionierungsgeplapper – ich krieg das alles schon auch so hin, danke. Noch schlimmer als "früher war alles besser" ist eigentlich nur ein gönnerhaftes "heute ist ja gar nicht alles scheiße."

Du stehst gern unter Heizpilzen? Scheiß auf Heizpilze. It's a cold world. Deal with it.

Denen, die zählen, danke ich für die gute Zeit, immer wieder, und ich weiß, die werden wir auch weiterhin haben. Ich freu mich drauf.

Guten Rutsch, Freunde, wir sehen uns in Nullzehn.

Mittwoch, 30. Dezember 2009

White Square 2009

Alle Jahre wieder - nach einer kurzen Erholungsphase ist morgen Zeit für White Square, in weitgehend vertrauter Besetzung plus Rapstar Achtung: Denyo ist krank, stattdessen kommt DJ Mad. Wer macht mit?


Dienstag, 22. Dezember 2009

Holy Soulfood Nullneun


Santa Quest is coming to town(s)

So langsam wird's ernst. Nachdem das Aufwärmen letzten Samstag in Markdorf/Friedrichshafen dank -16°C nur begrenzt funktioniert hat, durfte ich gestern als einer von, ehm – 12? 14? DJs am Relaxed Clubbing Weihnachtsbash turnusmäßig handverlesene Tunes spielen, während Konstanz wie immer montags am Zeiger drehte. Und zwar gewaltig. Immer wieder schön da.

Morgen, am 23.12., nähert sich die Weihnachtsstimmung dann langsam dem Höhepunkt, wenn ich mit DJ Emilio mal wieder einen meiner liebsten Kellerläden, das Stereo in Stuttgart unsicher machen darf.

Und noch vor Ausheilen des Festtagsschädels sitze ich am Freitag, 25.12. im Zug nach Lübeck, um traditionell rechtzeitig zu Holy Soulfood die Stufen runter zu kippen.

Geil, geil! Ich sollte schon mal die Rentiere satteln.

Donnerstag, 17. Dezember 2009

Sichtbeton - Mein Platz / Die Da



Zum Jahresende kommt nochmal ein wirklich und ernsthaft fantastisches Album von Sichtbeton. Grundsympathisch zwischen Windschutzscheibe und Frischkäse, zwischen leicht befremdlich und ganz alltäglich seltsam.

Kauf dir das.

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Öhm, ja.

Ist schon ganz schon scheiße, dieses Digitalzeugs, wa?

Rafik und schönes neues Spielzeug von Native Instruments.



Bonustrack: Babazoo - A Star

Nachdem ich gestern umrissen habe, wie alles begann, gibt es heute noch in Form eines Bonustracks den inoffiziellen Abschluss: Ende 2003 nahmen Mo Tee, unser Live-Drummer und Beatbastler Baba und ich, damals wieder unter dem alten Bandnamen Babazoo, noch eine letzte Demoversion von "A Star" auf.

Der Chorus war eigentlich nur ein Platzhalter für "da müsste man sich noch was ausdenken", und wenn die dritte Strophe nur eine halbe ist … naja, hört selbst.

Ey, Premiere! Ich find's geil.

Download "A Star" MP3

Dienstag, 8. Dezember 2009

Mo Tee: De-Mo-Tape 2002

Irgendwann 2001, ich war gerade nach Hamburg gezogen, saß ich Astra trinkend im Fundbureau bei einem Trainingslager-Freestyleabend. Neben mir saß ein Mann, der vermutlich ebenfalls Astra trank, und fragte: "Du bist doch auch so Scratch-DJ, oder?"

Um es kurz zu machen: Der Mann hieß Mo Tee, war damals fleißig dabei, in der RBA herrliche Parts abzuliefern (die man sich übrigens immer noch anhören kann) und sammelte nebenbei Material für ein Demotape Schrägstrich Mini-Album. Ab diesem Zeitpunkt sammelte ich mit, und 2002 erschien eben dieses "De-Mo-Tape", das es jetzt erstmals in digitaler Form für die ganze Welt gibt. (Muss ja auch mal jemand hören. Ich habe es nämlich neulich im Urlaub wieder gehört und mich gefreut.)



Ach ja – wir haben noch Tapes. Günstig. Ernsthaft!

DOWNLOAD als Zip-File

A-Seite

1: Verfolgt
(Beat: Techmann)*

Autobiografisch: Die nur leicht paranoide Geschichte eines Homerecording-Einsteigers.

2: Latimo
(Beat: Techmann, Cuts: Master Quest)

3: Pilze (Remix)*
(Beat: Techmann, Cuts: Master Quest)

Existierte schon lange vorher als Song des Liveband-Projekts babaZOO und wurde hier nochmal in Beatform gepresst und mit Realkeepercuts verziert.

4: Aufgabenvolumen Skit feat. Herr P.

Immer noch grandios. Mo Tee arbeitet im wahren Leben übrigens damals wie heute als 3D-Grafikmensch, und das nicht zu knapp. Ruhig mal Zeugs hier anschauen.

5: Schall & Rauch*
(Beat: Techmann, Cuts: Master Quest)

6: Radio Skit

7: Battleking
(Beat: Techmann, Cuts: Master Quest)

Eine der wenigen Nummern, die komplett nach unserem Treffen entstanden sind. Beruht auf einer wahren Begebenheit bei einer interessanten HipHop-Jam in Bramsche, verwinkelt aus Perspektive eines Dritten und mit meinem liebsten funky Techmann-Beat.

B-Seite

8: Zerreiß Dich
(Beat: Baba, Cuts: Master Quest)

Wenn aus einer bescheuerten Idee ein wunderbares kleines Lied wird.

9: Internerds '99 feat. Marcello & Comic
(Beat: Rigy, Cuts: DJ V-Raeter)

1999 durfte man wirklich noch ungestraft Nerd-Tracks machen. Mit massiver Berlinpräsenz. (Was macht eigentlich Comic heute?)

10: Moflexion
(Beat: Klaatext, Cuts: Master Quest)

11: Silliskit
(Beat: babaZOO, Janosch)

12: Perfect Love*
(Beat & Cuts: Center Claws)

13: Sommerwahn
(Beat: Rigy, Cuts: Master Quest)

Mein zweiter Liebling des Tapes, auf der irgendwie eher schwächeren B-Seite, zugegeben. Toll abstrakter Groover.

14: Outro

* = Mastering: Sir Jai für NTA Productions

Samstag, 5. Dezember 2009

Osaka Monaurail Livestream

Jetzt gleichHeute ab 22h nochmal:

 

(via)

Freitag, 27. November 2009

Funky Typen vor einer Pünktchentapete



Ähm, ja. Wo wir gerade bei Darbietungen von gesellschaftlichen Außenseitern waren: Die Stylophone Beatbox.

(via)

Donnerstag, 26. November 2009

MidiFighter Bastelcontroller

Spielautomatenbuttons und customizable bis zum Gehtnichtmehr: Das MidiFighter Kit ist zur Abwechslung mal ein sehr schöner Ansatz zum Thema Knöpfchen-gestütztes DJing.

(Foto von djtechtools.com)


Der verrückte Moog-Professor



(via)

Freitag, 20. November 2009

Samstag, 14. November 2009

Mittwoch, 11. November 2009

Krautrock - The Rebirth of Germany

Krautrock: The Rebirth of Germany from self-titled on Vimeo.


Between 1968 and 1977 bands like Neu!, Can, Faust and Kraftwerk would look beyond western rock and roll to create some of the most original and uncompromising music ever heard. They shared one common goal – a forward-looking desire to transcend Germany’s gruesome past – but that didn’t stop the music press in war-obsessed Britain from calling them Krautrock.

(via)

15 to 20: The Phenomenal Handclap Band



Das selbstbetitelte Debütalbum rotiert schwerst und hat ein paar unbezahlbare Funk-Momente, die es auf idealer Distanz zu simplem Neo-Discoism halten – und auch live scheint das gut zu klappen:



Ein komplettes Konzert gibt es hier. (Theoretisch. Bei mir läuft es gerade nicht.)

Gude: Mädness, jetzt

Der aufmerksame Leser, so es ihn denn noch gibt, dürfte wissen, wie sehr ich den Darmstädter Mädness schätze. Sein Album "Zuckerbrot & Peitsche", das inzwischen erschienen ist, gibt mir Recht: Hundertprozentig state of the art, endsdope und unterhaltsam obendrein.

So wie dieser leicht bizarre Anderthalbminüter:



Mädness im Interview mit Falk:



Die Interviewteile 2-4 und einiges an Videos aus Darmstadt gibt es hier bei MRD.

Dienstag, 10. November 2009

Aber nur unter Protest

Dort war es doch etwas hübscher als hier.

DSCF6969
DSCF6990

Aber nützt ja nix. Tach!

Ich war lange weg

… jetzt bin ich wieder da:

Montag, 26. Oktober 2009

Neues von den Nachbarn

Apollo Gold - 400 PS from supercity on Vimeo.


Auch Auto, aber mehr Late Night Shit mit MADoppelT:



Beides von Supercity.

Sonntag, 25. Oktober 2009

Friction & Thomilla sind Bodymovin'

… und ihr gleichnamiges Album ist so eine toll gemachte Stunde Deep-bis-Disco-House mit reichlich Oldschool-Aroma und Electro-Gesprengseln, dass sie auf jeden Fall einen Druck auf den Repeat-Knopf wert ist.


Bodymovin: Everybody

Moonbootique Records | MySpace Video


Regie hat bei diesem Video übrigens Sékou Neblett of Freundeskreis-Fame geführt.

Und wenn es dann doch mehr Oldschool sein darf, ist das hier immer noch so geil wie vor über zehn Jahren:

Goodness

Curtis Mayfield - Love Me (Hunee Edit) by hunee

Sichtbeton - Frei sein by V.Raeter

Bla Bla Bla - Morlockk Dilemma by V.Raeter

Donnerstag, 22. Oktober 2009

California Fly

Kool Keith spricht wirre Dinge über einen, nun ja, Beat. Dazu gibt es ein künstlerisch wertvolles Video.

Was auch sonst?



Seinen furchtbaren Hamburg-Gig im letzten Jahr habe ich allerdings immer noch nicht ganz überwunden.

Mittwoch, 21. Oktober 2009

Jetzt, wo der Kopf wieder klar ist

… also dieses Relaxed Clubbing am Montag war schon ein kompletter Irrsinn. Laut und riesig und bumsvoll und alles, nur ganz sicher nicht das, was man sich unter "relaxed" vorstellt. Das wird erstmal schwer zu toppen. Danke, Menschen.

(Und ja, wir sprechen Deutsch.)

Dienstag, 20. Oktober 2009

Goodbye, Betonklotz.

Gestern wurde nach unendlichem Hin und Her nun tatsächlich die Reeperbahn Nummer 1 abgerissen, die den Mojo Club und seine Nachfolger beherbergt hatte. Kann man auch hier bei Hamburg 1 sehen.

Danke für die guten Zeiten, lieber "Schandfleck".

Montag, 19. Oktober 2009

Going back to Cali, beinahe

Freitagmorgen, Bahnfahren, Essen, Auflegen, Essen, Bahnfahren, Schlafen, Essen, Schlafen, Essen, Schlafen, Arbeiten, Arbeiten, Arbeiten, Autofahren, Essen, Auflegen.

Etappenziel: Heute ab 22h mit Skar bei Relaxed Clubbing in Konstanz. Dann sehen wir weiter.

Dienstag, 13. Oktober 2009

Jahcoozi - Barbed Wire

Jahcoozi schauen mal wieder auf unserem Planeten vorbei, damit Robot Koch auch ganz sicher nicht anfängt, sich zu langweilen:

Jahcoozi - Barbed Wire by Jahcoozi

Mulatu Astatke & The Heliocentrics

Na, wer ist im Urlaub, wenn endlich Mulatu und die Heliocentrics nach Hamburg kommen?

Eben.



Am 1.11. in der Fabrik.

(Und Mayer Hawthorne kommt auch, was toll ist, aber da ich den so überschätzt finde, müsst ihr den Termin selbst rausfinden.)

Harmonic 313 - Battlestar



Man beachte dazu dieses grandios gemeine Album.

Def Cut Album - free download

Der Schweizer Ur-B-Boy DJ Def Cut veröffentlicht sein Album "Keep it Raw" für lau auf seiner Website und hat dafür in jedem Fall Props verdient – eine sympathische Platte ist es außerdem geworden, auch wenn bei 26 Tracks ein bisschen Straffungspotenzial bestünde. So oder so ein schönes Stück Breaks-Funk mit einigen Deja-vus und ordentlich Tanzflurpower.

Still a Boss + Wyatt Cenac Interview

Fast hätte ich versäumt, das Ergebnis von Slim Thugs Posse-Downsizing zu posten:

The Daily Show With Jon StewartMon - Thurs 11p / 10c
Slim Thug's Music Video - Still a Boss
www.thedailyshow.com
Daily Show
Full Episodes
Political HumorRon Paul Interview

Das XXL Mag hat dazu noch ein Interview mit Wyatt Cenac.

Freitag, 9. Oktober 2009

Slim Thug und die Wirtschaftskrise

Posse-Downsizing mit der Daily Show:

The Daily Show With Jon StewartMon - Thurs 11p / 10c
Slim Thug Feels the Recession
www.thedailyshow.com
Daily Show
Full Episodes
Political HumorRon Paul Interview

Auf Nachtflug

"I Move You Move", ergänzt um ein viertelstündiges Addendum ("I Re-Move"), läuft heute morgen ab Mitternacht im "Electric Nightflight" bei Byte FM – Rücken an Rücken mit Skar als Vorbereitung für unsere große Südeuropatour. Just like that.

Samstag, 3. Oktober 2009

Kundenservice mal anders

Am 30.07.2009 von kundenservice@base.de:

Gerne können wir Ihnen in Zukunft Ihre Rechnungen per Post senden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir für Erstellung, Druck und Versand € 1,- pro Rechnung erheben. Der Preis ist in der aktuellen Preisliste enthalten die für Ihren Mobilfunkvertrag gilt.

Sollten Sie damit einverstanden sein, setzen Sie sich bitte erneut mit uns in Verbindung.

Ich so: Machen!

Am 4.8.:

vielen Dank für Ihre Nachricht.
Das haben wir gern für Sie erledigt.
In Zukunft erhalten Sie Ihre Rechnungen auf dem Postweg.

Bis heute keine Rechnung. Beschwert.

Am 1.10.:

Die Online-Rechnung ist fester Bestandteil Ihres Web-Tarifs. Sie gilt allerdings als rechtlich unverbindlich. Möchten Sie Ihre Mobilfunkausgaben steuerlich geltend machen, brauchen Sie eine Papierrechnung. Dazu wechseln Sie bitte in die Normalvariante Ihres Tarifs.

Daraufhin verweise ich auf die gegenteilige Zusage, und die Wochenendschicht im, nun ja, Kundenservice, kriegt heute nur noch das zustande:

Sehr geehrter Herr ____,
vielen dank, dass Sie sich für BASE entschieden haben

Alle Online-Tarife setzen auch eine Online-Rechnung voraus, damit der Tarif auch so preiswert angeboten werden kann.

Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend.
Viele Grüße

Ihr BASE Team


Sagen wir mal so: Dass ich mich für euch entschieden habe, ist ein paar Wochen nach der Kündigung eine gewagte Formulierung. Bumsköppe.

Freitag, 2. Oktober 2009

Mädness - Cool

Welt, freu dich auf dieses Album. Dreckig, fresh und fies.

Guude!

Mittwoch, 30. September 2009

Phänomenale Handklatschbande

Recht frisch auf Gomma: The Phenomenal Handclap Band. Schön wirr geradeaus.

Donnerstag, 24. September 2009

Smokey Robinson x Twit One x Miles Bonny

Mixtape-Abmahnwelle

Courtmasta von meinrap.de lässt wissen:

Ich werde von Sony verklagt fürs verlinken des kostenlosen Splash-Mixtapes von DJ Ron / DJ Shusta, weil ein Titel von @Cursezeit drauf ist.
(Tweet)

Ich hoffe @Cursezeit ist stolz darauf und geht von meinem Geld mal richtig, richtig geil essen. Bon Appetit.
(Tweet)

Ganz großes Kino. Mal sehen, was daraus wird.

UPDATE: Der Nächste, die Mixtapesammelstelle soll 778 € für den Link zahlen.

13.28h: Auch DJ Ron und JD's Rap Blog wurden abgemahnt.

14.39h: Es bleibt spannend. An dieser Stelle verweise ich zu den Blogrebellen für alle aktuellen Infos, danke Peter.

Dienstag, 22. September 2009

Pyr-IAM-iden

Es ist ja nun schon eine ganze Weile her, dass ich mich intensiv mit französischem Rap befasst habe. Aber IAM, die zum 20. Bandjubiläum vor den Pyramiden von Gizeh spielen – das ist Gänsehautstoff, der keines weiteren Kommentars bedarf.



Schon was anderes als Cannstatter Wasen, oder?



(Danke an Bjearn)

Donnerstag, 17. September 2009

I Move You Move (Download)

Britzelfunk.
Äther, Bass und Ganja.
Hände in die Luft, Arsch auf Grundeis.

I Move You Move by djmq

46 Minuten geiler Scheiß: I Move You Move (Sharebee)

I Move You Move

Mittwoch, 16. September 2009

Gil ist neu hier

Gil Scott-Heron ist wieder da. Und die eigentlich interessante Nachricht daran ist wohl, dass sich das neue Material des mittlerweile Sechzigjährigen durchaus vielversprechend und sensibel produziert anhört – eine Vorschau gibt es hier, das Album ist für Anfang 2010 angekündigt.

(via)

Interview mit Flora-Besitzer Kretschmer

Ich beobachte die Situation sehr aufmerksam und merke, wie die Rote Flora immer mehr aus dem Kontext herausfällt, beinahe wie ein Fremdkörper ist, keine soziale Verbindung in die Bevölkerung mehr hat und sich von Extremisten vereinnahmen lässt. Dass dieser Ort zumindest inhaltlich von Linksextremisten okkupiert wird, ist natürlich überhaupt nicht in meinem Sinne und auch nicht im Sinne der feiernden Bevölkerung. Eigentlich müssten sich die Bewohner dagegen wehren und nicht 2000 Polizisten aus Bayern, deren Einsatz wieder mal zwei Millionen Euro gekostet hat.

Der Besitzer der Roten Flora im Abendblatt-Interview.

(via)

Dienstag, 15. September 2009

Protection

Verwechselt, gesucht und gefunden. Einfach, weil's super ist.


(Danke, Florian)

Was wir hätten beweisen können

Ein ziemlich treffender Artikel mit nachfolgender Diskussion zum Schanzenfest und seinen Krawallkids.

Ich selber bin gegen 1 Uhr noch mit dem Fahrrad am Heiligengeistfeld vorbei gefahren, wo das Polizei-Großaufgebot sich offenbar mit einem kleinen Fußballturnier bei Laune gehalten hat. Nur kurz danach ging's dann aber doch ab.

Montag, 14. September 2009

Koushik Instrumentalalbum für lau

Über den Hippiesteinewerfer Koushik habe ich hier ja schon zu seinem letztjährigen Album lobende Worte verloren, die nach wie vor Gültigkeit besitzen.

Jetzt bietet Stones Throw seinen neuesten Output, ein Beattape – respektive 30-Track-Instrumentalalbum – namens "Beep Tape", für kurze Zeit zum freien Download an.

Da kann man getrost zugreifen.

(Ähnlich und immer noch schön: Flako.)

Freitag, 11. September 2009

Vergnügen, zeitweilig

"Temporary Pleasure", das zweite Album von Simian Mobile Disco, ist ein schönes Stück Clubmusik, das eben nicht nur dort funktioniert. Und brauchbares Ohrwurmmaterial ganz nebenbei auch noch.



Und weil's so schön ist, schauen wir uns nochmal den hinlänglich bekannten Visual-Wahnsinn "Synthesise" an:

The Real Motherfunker: Fangkiebassbeton

Noch so'n Typ: Dirk Kels alias Fangkiebassbeton ist dem tellerrandüberblickenden HipHop-Turntablism-Weirdo-Vogel wohl zumindest für seine Alben "Handkies met Musik" (2001) und "Volxfangk" (2003) ein Begriff, auf denen er mit Turntables und Sampler rücksichtslos geile Cut-and-Paste-Verrücktheiten in Musik und Grafik angerichtet hat. Die 7" "Hackbrettfett" (Carpetbombing) kann man ebenfalls noch hier und dort abgreifen, und auch der Mix "The Future Sound of HipHop", ebenfalls bei Carpetbombing veröffentlicht, zeigt ganz treffend, wie der Kels seinen Rap gerne hat:

The Future Sound of HipHop by Fangkiebassbeton

"Sieh den Himmel" aus "Handkies met Musik":
Sieh den Himmel


"Rock'n'Roll Dude" aus "Volxfangk":
Rock'n'Roll Dude


Auf des Fangkies Myspace kann man übrigens auch Ausschnitte aus seiner sagenumwobenen DJ-Vertonung von "Metropolis" begutachten.

Um aber mal eben in der Gegenwart anzukommen: Mit der breakigen Discopeitsche "Back to Back" zeigte er zuletzt bei den Freunden von Soulplex eine extrem tanzbare Seite:

Fangkiebassbeton - Back to Back by souleil

In die gleiche Kerbe schlägt das noch unveröffentlichte "Rockin' You".

Rockin'You by Fangkiebassbeton

Certified geiler Scheiß. Und geiler Typ.

Sygaire bei Room With A View

Sygaire alias Roskow Kretschmann war hier schon öfter ein Thema, meist gemeinsam mit Defcon und Breaks-Hymnen wie dem Türkfunkster "Yigitler", dem endlosen Drumbreakmanifest "Always For The Breaks" auf Raw Fusion oder dem Kraftwerk-Rework der Knister Geschwister auf der Kraut Invasion-EP.

Ansonsten war der Mann als MC Roskoe an der wohl ersten in Deutschland veröffentlichten HipHop-Platte beteiligt und ist im täglichen Leben auch noch Teil von Jazzanova.

Das Release, um das es hier geht, erschien als "Mono:Poly EP" bei Room With A View, dem Label des fast schon unheimlich geschmackssicheren Wahlhamburgers Philarmonix.

Hören: "The Time Is Now", ein Gedicht aus jazzigen Drums, Soul bis zur Hüfte und un-fucking-glaublichen Detroit-Synths.

<a href="http://roomwav.bandcamp.com/album/sygaire-mono-poly-ep">The Time Is Now by Room With A View</a>

Kelpe

Kelpe is Kel Mckeown, from Loughborough, England.


Und Kelpe macht Musik zwischen Warp-Clicks & Cuts-Minimalismus und breitwandigem Garagenfunk, mit rotzigen Basslines und grob entlang der Trennlinie zwischen organisch und digital.

Walking Kelpe Soundtack from Kel McKeown on Vimeo.



Zum süchtig machen: "Shipwreck Glue", ein Viech von einem Track. Das (zweite) Album "Ex-Aquarium" ist irrsinnig gut, digital besser erhältlich als auf Vinyl und wurde mir ans Herz gelegt von Mr. Fangkiebassbeton, dem allerdings ein eigener Artikel hier gebührt.

Forss - Soulhack

Ebenfalls nicht untergehen darf das funky klickerige Jazz-Konstrukt "Soulhack" von Forss, das von Almighty Defcon via kleinski bei mir gelandet ist. Schon 2003 auf Sonar Kollektiv veröffentlicht und schönerweise bei Soundcloud zur freien Verfügung, wie auch viel schönes weiteres Material von Forss.

Soulhack by Forss

Note to self: Wieder mehr Zeit auf Soundcloud verbringen.

Comfort Fit & Grüün

Es wird Zeit, einen kleinen Musikempfehlungsfreitag einzulegen – mit ein paar Dingen, die mir in letzter Zeit vor die Nase gehalten und für geil befunden wurden.

Den Anfang macht Comfort Fit:

The career of a young music addict: Being introduced to the world of audio sampling with 4, mixing tapes with 9, djing at clubs with 12, producing beats with 14 and finally releasing the debut album with 18 on Megahertz Records. ( … ) Now he’s discovered new instruments to play and has started recording new bands and MCs to present.

Produziert hat der Mann zuletzt die LP "Polyshufflez" für Tokyo Dawn Records, zu der es hier eine kleine Vorschau gibt:

Comfort Fit - Polyshufflez LP Teaser by tokyodawnrecords

Für lau zum Download gibt es das 2006er Album "Forget and Remember" und das irgendwie völlig von Abseits kommende Deutschrapdings Grüün mit der EP "Krauthop", zu dem es auch ein Video gibt, das allerdings nur ansatzweise den verschwurbelten und erfreulich nerdigen Beatwahnsinn von Comfort Fit wiedergibt.

Hören, alles.



(Gediggt von Falk, Danke mal wieder)

Re-Up: Move The Kraut #1 (2007)

Aufmerksame Internetmenschen dürften es schon bei TwitFace mitbekommen haben, für die treuen Blogleser sei hier auch erwähnt: Mein Mix "Move The Kraut", der erste Deutschrapmix, den ich im Januar 2007 vinyl-only aufgenommen habe, steht wieder zum Download.

Deshalb hier die weiterführenden Links: Der Download "Move The Kraut" bei sharebee, der Original-Beipackzettel und natürlich immer noch der Nachfolger "Move The Kraut 2".

Danke allen, die das in den letzten Tagen gefeiert haben.

Dienstag, 1. September 2009

Freitag, 28. August 2009

Ich packe meinen Koffer

… und bin zur Abwechslung mal wieder ein paar Tage in Köln, um morgen im ruralen Umland erstmal des Hellblizels bereits erledigte Hochzeit zu feiern, bevor es ab Montag dann etwas zusätzliche Arbeit zu erledigen gilt, unterbrochen nur von Bushido, Fler, Naidoo und Dickes B in der einen oder anderen Form.

So schaut's aus. Schönes Wochenende!

Donnerstag, 27. August 2009

Donnerstag, 20. August 2009

Soulfood eröffnet die Jagdsaison

Am Samstag, liebe Menschen, starten die geschätzten Herren Lutz & Suppe a.k.a. Soulfood ihre Residency im Grünen Jäger. Das bedeutet gewohnt sympathischen und tiefen Funk-und-Rap-Wahnsinn ohne egomanisches Obskuritäten-Gepose – will sagen: Ich freu mich drauf und wünsche den Jungs deutlich mehr Erfolg, als "Home" dort zuteil wurde.

Alle hin da:

Assoto x 9

Immer nur runde Geburtstage feiern ist doch langweilig. Deswegen: Alles gute zum Neunten, Assoto Sounds. Zelebriert wird natürlich Freitagnacht, und da wird man sich sicher nicht lumpen lassen:

Dienstag, 18. August 2009

Clubsterben continues

Ich meckere ja gerne, aber eine Sache über die ich besonders leidenschaftlich nörgeln kann ist das kontinuierliche Verschwinden von Clubs in Hamburg, ohne dass angemessen Neues und Sympathisches nachwächst.

Angefangen hat das für mich als Zugezogenen vor einigen Jahren, als das Gebäude am Nobistor abgerissen und später (nach monatelangem Stillstand) als Endoklinik-Neubau wieder hochgezogen wurde – die Opfer hießen Echochamber, Click, Weltbühne und Phonodrome bzw. KdW, vier Läden, in denen ich reichlich denkwürdige Nächte verbringen durfte. Die Schließung des guten alten Mandarin Kasino, das lange Zeit mein zweites Wohnzimmer war, war vorläufiger Höhepunkt. Und nu?

Jetzt kommt auch noch die Deutsche Bahn um die Ecke und hat zum 31.12.09 die Mietverträge von Waagenbau, Fundbureau und Astrastube gekündigt, weil: Aktuelle Konjunkturpaketgelder wollen verbraten werden, und so werden Sanierungsarbeiten an der Sternbrücke früher als gedacht in Angriff genommen. Wirtschaftsförderung gone bad. (Auch wenn der durchschnittliche Hamburger Neon-Hipster das nicht besonders tragisch finden dürfte.)

Am Freitag gibt es eine Pressekonferenz zum Thema, all zu viele Hoffnungen sollte man sich aber wohl nicht machen. Wir werden sehen.

EDIT: Die TAZ zum Thema.

10 Jahre Disco Diamant zum Nachhören, Pt. 2: Odonien

Mehr Breaks und Zeugs, diesmal aus dem Disco Diamant Darkroom im Odonien mit Blick auf den Puff und feuerspeiende Metalldinge.

Mit dabei sind bei der DJ-Tombola mit ausgelosten 20-Minuten-Sets so ziemlich alle, u.a. D.Rush, kleinski, Mario Al Dente, Sygaire, Scope & Def, Cem und viele mehr, die ich alle nachhören muss, weil ich die ganze Zeit draußen war und auf Skar aufpassen musste.

Mein leicht zerschraddeltes Set fängt kurz vor Ende des ersten Files so bei 1:53 an, wird dann nach "Planet Rock" zerhackt und geht nach einer Pause in File 2 weiter – was aber viel interessanter ist, ist Funkmaster Ozone, der direkt nach mir dran ist und hardcore 80s Talkbox-Elektrofunk spielt. Und zwar live, nicht von doofen Platten. Irrer Typ.



Für Zeitreisende und Plappermäuler

"Have we ruined everything?"

Belanglos, aber sehr schön, wie diese Frau namens Rachel McAdams in Jon Stewarts Daily Show ihren neuesten Film in Grund und Boden promotet.

The Daily Show With Jon StewartMon - Thurs 11p / 10c
Rachel McAdams
www.thedailyshow.com
Daily Show
Full Episodes
Political HumorSpinal Tap Performance

Montag, 17. August 2009

10 Jahre Disco Diamant zum Nachhören, Pt. 1: Subway

Es gibt, Defcon sei Dank, einen Stapel Mitschnitte von der Jubiläumsfeier der Disco Diamanten neulich in Köln.

Hier zunächst das Material von Freitagnacht im Subway, u.a. mit Sygaire, Sticky Dojah und natürlich Superrockin' Scope & Disco Def. Mein vollanaloges 45s-only Set startet im ersten File so etwa in der Mitte nach der bombastischen Ansage von Scope mit einer verstrahlten Dubversion von "Bring the Noise".




Die Samstagnacht folgt.

Dies und das

Terrasse & Garten.
Sonne & Transpiration.
Arbeiten & Autofahren.
Grill & Schnaps.
DJ Fett & Sir Jai.
Tuttlingen & Konstanz.



Hamburg, am Mittwoch komm ich wieder.

Dunne

Mittwoch, 5. August 2009

Ab und zu

… erkunde ich auch einfach meine Stadt.

Eppendorfer Moor
Eppendorfer Moor
Eppendorfer Moor

Auch wenn ich mich immer wieder in Niendorf oder Lokstedt oder sonstwo verfahre.

Dust Brothers – Triple

Nur mal so.







Bonus: Es gibt einen Dust Brothers-Mix von Hansons "Mmmbop", mit Beats und sogar Scratches – hier zu hören. Ob man sich mit dem restlichen Hanson-Debütalbum beschäftigen muss, das komplett D.B.-produziert ist, kann ich allerdings nicht sagen.

Schöne kleine Dust Brothers-Story übrigens in Wax Poetics #35.

Treat Me Like Your Mother

The Dead Weather, fantastisch:



(Danke, Sel)

Und weil ein bestimmter, nicht sehr origineller Vergleich bei Jack White nie fehlen darf, schnell noch den hinterher:

Dienstag, 4. August 2009

10 Jahre Disco Diamant

Wenn das mal kein Grund zum Feiern ist: Am Wochenende feiern Scope und Defcon ihr Zehnjähriges als Disco Diamant und lassen sich natürlich nicht lumpen, was das zugehörige Gefeier angeht. Die Reisegruppe Hamburg/Lübeck wird sich am Freitag auf den Weg dorthin machen, bevor es für mich am Montag direkt weiter in Richtung Süden geht.

Im Detail sieht das dann so aus:

10J-DD-WebFlyerSubSide

10J-DD-WebFlyerOdoSide

Interview Allstars

Ich weiß zwar nicht wirklich, wer diese Leute sind, aber diesen wirr zusammengestückelten Interview-Potpourri finde ich super. Pan & Artist: 



Montag, 27. Juli 2009

Bronko macht das Fett warm

Auf dem Red Bull-Bus am Splash-Vorabend, leider in einer komischen Halle. Aber:

Mittwoch, 22. Juli 2009

Musik für heute

Mos Def – The Ecstatic: Dann soll er halt nicht zum Splash kommen, wenn er dafür so schön verpeilte und erdige Platten macht. Im Vibe irgendwo zwischen "Black on Both Sides" und "The New Danger", fühl ich.

DJ T – The Inner Jukebox: Ich mache mich ja sonst nicht krumm für so reine Houseplatten. Das hier ist aber dermaßen hüfttief soulful, bassig und liebevoll zerschnipselt, dass ich es erfreulich lange auf Repeat pumpen kann.

Sa-Ra Creative Partners – Nuclear Evolution: Ein Überfan bin ich immer noch nicht, dafür höre ich hier irgendwie zu viel Füllmaterial. Trotzdem hübsch strahlender, verschleppter Soul für heute und morgen, kann man sich also durchaus ins Regal stellen.

Bibio – Ambivalence Avenue: Wie die Fleet Foxes auf Acid. Und das meine ich als Kompliment.

Und dann gibt es ja auch noch ein hervorragendes und lange erwartetes neues Fat Freddy's Drop-Album.

Donnerstag, 16. Juli 2009

… und fett Moneytoes auf die Schnelle

Ich weiß nicht, wie ich es sagen soll … aber so sehr ich mich auch sträube, auf eine ganz unangenehme, prollige ich-muss-mich-gründlich-waschen-Weise finde ich das hier dope:



Liegt natürlich nur am Beat und den Savas-Cuts, klar. Repeat.

Festival-Zickzack, Teil 2

Nächste Runde: Mit einer kleinen Hochsommererkältung im Gepäck geht es morgen abends via Stuttgart nach Mannheim zum HipHop Open, äh, Minded, und dann Sonntag jetsetmäßisch nach Berlin zu Ein Hartz für Berlin, lustige Sachen gucken und ganz ernsthaft arbeiten. Die Ergebnisse dieser lustigen Festivaltingelei gibt es natürlich in den nächsten Wochen hier zu sehen.

Auf Wiedersehen!

Through the eyes of …

… David L.:

Splash 09

… Jakob E.:

Splash 09

Splash, Splash, Splash.

Dienstag, 14. Juli 2009

Neulich im Ramschladen

Guten Tag,

vielen Dank für Ihr Schreiben an Amazon.de.

MP3-Dateien werden nur an Privatpersonen verkauft und nicht an Firmenkunden, juristische Personen oder an Kunden, die sie zu Geschäftszwecken, für eine Institution oder zum Wiederverkauf erwerben möchten. Daher können wir Ihnen leider keine Rechnung mit Mehrwertsteuerausweis ausstellen.

Sie können sich jedoch über "Mein Konto" eine Bestellübersicht ausdrucken. Vielleicht ist dies ja eine Alternative für Sie.

So geht's. (…)
Ach so, ja. Entschuldigt die Störung.

Splash Nullneun

Ähm, ja. Neben dem ganzen Warten und Rumhetzen habe ich zwar wieder nur wenige Shows gesehen, aber irgendwie doch genau die richtigen.

Deichkind, zum Freitagsheadliner befördert, haben die Crowd mit Reimemonster und Trampolin – stumpf, aber geil – völlig meschugge gemacht, Peaches wurde völlig zu Recht extrem abgefeiert, Taktloss erschießt minutenlang mit einem Regenschirm seine Fans.

Schön anzusehen: Laas Unltd. vor einem Hügel voller Menschen in Bestform. Und wie dann am Sonntag zuerst Casper und danach Olli Banjo die heimliche Hauptbühne und alles im Umkreis komplett zerlegt haben: Unglaublich. Danke, Splash.

Donnerstag, 9. Juli 2009

Ich bin dann mal Splash

Und ich habe voller Optimismus auch Shorts neben Gummistiefel und Regenjacke eingepackt.

Wir sehen uns – heute abend bei Imbiss Bronko oder sonstwann auf der Suche nach der besten Kaffeebude. Auf geht's.

Mittwoch, 8. Juli 2009

Beatboxing MJ

Da fällt mir noch einer ein, der ganz gerne mal beatboxt:



Dienstag, 7. Juli 2009

Bum-Funk, oder: Red - The Man Without The Machine

Vor ein paar Monaten, im Hinterhof der HVW8 Art + Design Gallery: Der Hobo-Beatboxer/Talkboxer Red performt komplett solo "I should tell ya mama on you"



Mittlerweile wurde das Ganze nochmal richtig aufgenommen und erscheint demnächst mit Remixen von Dam-Funk und Chops auf iTunes:



Weiter zum Thema:
Red - Die ganze Story
Red "Ghost ride the hips"
Raw-Remix von JME

(Props an Hawkeye für den Hinweis)

Haste mal'n Mix?

Wenn nicht ich, dann hat Freund Skar immer was Schönes im Repertoire. Diesmal eher auf HipHop, aber natürlich mit ein paar unvermeidlichen Schulterblicken in Nachbars Garten – und fresh wie Bottermelk. Der Skårgaard halt.

"Can You Lend Me Five Bucks" gibt es hier mit Tracklist und Downloadlink.

DJ Derek

Toll:

Derek was born & raised in Bristol, & during the late 50's & early 60's fell in love with the music & culture of the West Indian immigrants moving to Britain. He picked up the lingo by hanging around in barber shops & listening, & picked up the groove by buying & selling reggae records around the country.

Now in his late 60's Derek tours the country armed only with a backpack full of killer tunes, his bus pass & an unquenchable thirst for real ale.

DJ Derek pt. 1 from Grand Finale on Vimeo.

DJ Derek pt. 2 from Grand Finale on Vimeo.


(Danke, Tim)

Mocambo bei NDR Info

Liebe Gebührenzahler, ich zitiere mal:

Hallo an alle,

heute im Nachtjournal (24h) bei NDR Info gibt es eine Stunde Mocambo Special, zu hören unter UKW 92,3 (Antenne) und 94,05 (Kabel) oder als Stream bei www.ndrinfo.de

Alte Hits, neue Compilation, Gespräche und Vorschau aufs Gizelle Smith Album.

Und da sei nur kurz angemerkt: Freut euch auf dieses Gizelle Smith Album. Geiler Scheiß.